08.
November
2017

Transparent Data Encryption (TDE) wird dazu verwendet die Inhalte der Datenbank in verschlüsselter Form zu speichern. Der zum Verschlüsseln verwendete Master-Key wird automatisch generiert und ist in einem Wallet gespeichert. 

02.
November
2017

Bereits im August 2017 hat Oracle die Information preisgegeben, dass ab Version 12c R2 eine neue Patch Release Strategie zum Tragen kommen wird. Aber was hat es mit dieser eigentlich auf sich?

Wir verschaffen uns erstmal einen Überblick...

03.
Oktober
2017

Seit Oracle Grid Infrastructure 12.1.0.2 ist die Installation der GIMR-Datenbank zwingend erforderlich. GIMR steht für Grid Infrastructure Management Repository. Doch was verbirgt sich genau dahinter und welchen Nutzen können Sie als DBA daraus ziehen?

28.
September
2017

Ab Oracle 12c sind in der Enterprise Edition folgende Operationen bei DDL-Anweisungen auf Tabellen ONLINE (also im laufenden Betrieb) möglich.

06.
August
2017

STATSPACK ist ein solides Tool zur Auswertung der Performance, das kostenlos mit jeder Oracle Datenbank mitgeliefert wird.

Leider kann es durchaus passieren, dass STATSPACK Teil eines Problems oder sogar selbst zu einem Problem wird. Dies geschieht meist in großen bzw. stark belasteten Datenbanken.

01.
Juli
2017

Bei Oracle Datenbanken werden viele Log-Files, Trace-Files, Audit-Files etc. erzeugt, die an unterschiedlichen Orten im Dateisystem und in der Datenbank gespeichert werden.

01.
Mai
2017

Eine der zentralen Aufgaben eines Datenbankadministrators sollte in der Überwachung der Alert-Datei bestehen.


04.
April
2017

Sie laden regelmäßig Daten in eine oder mehrere Partitionen? 

Die Erstellung bzw. Verwaltung der globalen Statistiken führt bei grossen, partitionierten Tabellen zu einem Resourcen- bzw. Zeitproblem?

06.
Dezember
2016

Sie wollen Performance aus Ihren Skripten, komplexen Kommandos und Statements herausholen? Ressourcen richtig nutzen mit Parallelisierung! Verschiedene einfache Beispiele zur Parallelisierung unter Windows (Batch & Powershell), Linux Shell (parallel & Job Control) und in der Oracle Datenbank anschaulich erklärt.

17.
November
2016

Firmen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, sind gesetzlich zum Audit verpflichtet. In der Praxis sieht das allerdings häufig so aus, dass man im Vertrauen darauf, dass die Default-Audit Einstellungen von Oracle schon alles Wesentliche abdecken werden, die Inhalte der Audit-Trails eine bestimmte Zeit aufhebt und dann löscht oder irgendwohin exportiert, ohne jemals einen Blick auf den Inhalt geworfen zu haben.

03.
November
2016

Welcher Datenbankadministrator musste - aus welchem Grund auch immer : Plattenprobleme, Umstieg auf ASM oder wieder zurück, neue Philosophie in der Verzeichnisstruktur - nicht schon einmal Datendateien umziehen bzw. umbenennen? Bis Version 11.2 war dies ausschließlich offline zu erledigen, also immer mit einem Wartungsfenster und Downtime verbunden...

03.
September
2016

Die Suche geht weiter - Performance-Analyse von SQL-Statements mit SQLT.

04.
August
2016

Die Suche beginnt  - Schon seit Ewigkeiten gibt es ein Tool zur Performance-Analyse von SQL-Statements... 

05.
Juli
2016

STATSPACK ist ein, mit jeder Oracle Datenbank mitgeliefertes, kostenloses Tool zur Auswertung der Performance. Die meisten Datenbank-Administratoren, die schon einmal mit einem Performance-Problem konfrontiert wurden, haben mit Sicherheit einen STATSPACK-Report erzeugt und diesen analysiert.

04.
April
2016

Man trifft häufig seit Oracle Version 10g auf Einträge, bei denen ein "cannot allocate new log" in Verbindung mit der Meldung "Private strand flush not complete" auftaucht. Ist das jetzt kritisch oder einfach nur Hintergrundrauschen?

06.
März
2016

Zur Absicherung Ihrer Datenbank stehen Ihnen diverse Möglichkeiten zur Verfügung. In nachfolgendem Beitrag werden Ihnen zwei verschiedene Methoden vorgestellt, um die Sicherheit Ihres Systems zu erhöhen.

01.
Februar
2016

Ab Oracle 12c gibt es das neue Utility datapatch (unter $ORACLE_HOME/OPatch) und die dazugehörigen Datenbankobjekte

04.
Januar
2016

Wie oft möchte man den einen oder anderen Netzwerkparameter aus den Dateien tnsnames.ora, listener.ora oder sqlnet.ora von einem Unix Server auslesen?...Was also tun?

02.
November
2015

In historisch gewachsenen Datenbank-Landschaften mit vielen Datenbanken kommt es häufig vor, dass die einzelnen Datenbanken über Datenbank-Links verbunden sind...

06.
Oktober
2015

Es stand bestimmt jeder schon mal vor der Aufgabe, die Logfiles einer Datenbank (und alle dazugehörigen OS Logfiles) zu einem Vorfall zu analysieren, der bereits ein paar Stunden zurück liegt.

03.
Juni
2015

Eigentlich erwartet man beim Import eines Dumpfiles einer Oracle Datenbank der Version 11.2.0.4  in eine andere mit der gleichen Version, den gleichen Schemata und den gleichen Tablespaces keine Probleme. Aber was machen Sie, wenn Sie folgende Fehlermeldung erhalten?

01.
Mai
2015

Vermutlich hat jeder von uns schon einmal ein Ticket (Service Request) bei Oracle erstellt. Doch was ist zu tun, wenn sehr dringend Hilfe benötigt wird? Ab wann erstellt man ein "Prio 1" Ticket? Und was muss man dabei alles beachten? All diese Fragen sollen in diesem Monatstipp geklärt werden. 

03.
April
2015

Diesen Monat widmen wir uns dem Thema Schutz vor dem unbeabsichtigten Löschen von wichtigen Objekten.

02.
Februar
2015

Ein Kollege wollte kürzlich wissen, wie man das Statement eruieren könnte, das nachts für den folgenden Eintrag im Alert.log der Datenbank sorgte: ORA-1652...

03.
November
2014

In diesem Artikel folgt zunächst eine Ergänzung zum Monatstipp OS Monitoring mit "OSWatcher Black Box" (7.3.0). Im Anschluss stelle ich das Tool "OSWatcher Black Box Analyzer" vor, mit welchem man die gesammelten Daten grafisch auswerten kann.

04.
Oktober
2014

Der Einsatz von Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und erfreut sich weitreichender Akzeptanz. Viele Bereiche der IT-Infrastruktur sind bereits virtualisiert, meist sind die Oracle Datenbanken die Nachzügler in diesem Bereich. Dieser Artikel soll Ihnen einen Einblick in die Grundlagen gewähren, die bei einem Umzug auf eine virtuelle Umgebung zu beachten sind.

03.
September
2014

Inkrementelle Backups sichern nur geänderte Blöcke, diese können differenziell (default) oder kumulativ sein. Differenzielle Backups sichern alle Blöcke, die seit dem letzten Backup mit dem selben oder dem nächst niedrigeren Level geändert wurden. Kumulative Backups sichern alle Blöcke, die seit dem letzten Backup mit dem nächst niedrigeren Level geändert wurden, sie dauern länger als inkrementelle differenzielle Backups. Dafür können sie das Recovery beschleunigen.

04.
August
2014

Seit Oracle 11g kann ein Datenbank-Klon aus einer laufenden Produktionsumgebung erzeugt werden. Die nachfolgende, schrittweise Prozedur gibt Ihnen eine Hilfestellung, um eine Datenbank erfolgreich zu duplizieren. Zunächst müssen Sie jedoch etwas Vorarbeit leisten und ein paar Grundvoraussetzungen schaffen bzw. diese überprüfen.

04.
Mai
2014

Die Erstellung von Statistiken über Datenbank-Objekte wie Tabellen oder Indizes ist seit der Einführung des kostenbasierenden Optimizers ein absolutes Muss. Die Qualität der Statistiken entscheidet darüber, ob ein SQL-Statement performant in der Datenbank verarbeitet werden kann oder nicht.

03.
März
2014

Seit dem Erscheinen der Oracle Datenbank 12c wurde eine Reihe von Security Features, die bisher Bestandteil der Advanced-Security-Option (ASO) waren, als Feature für die Datenbank verfügbar gemacht.

17.
Februar
2014

Haben Sie schon einmal versucht Ihre Oracle Instanz zu starten und dabei feststellen müssen, dass Oracle keine Parameterdatei mehr findet?

25.
Januar
2014

Die SQL*Plus Hilfe war bis zur Version 8.1 eigentlich recht hilfreich, da sie bei der Syntax von SQL und PL/SQL immer recht gut weitergeholfen hat. Leider wird dieser Bereich von Oracle nicht mehr gepflegt, es wurde nur noch die SQL*Plus Syntax in der Hilfe gelassen. Es ist Zeit, hier etwas zu verbessern.

02.
Dezember
2013

Als Administrator steht man immer wieder einmal vor der Aufgabe mehrere Datenbanken der unterschiedlichsten Version verwalten und administrieren zu müssen. Dabei ist es dann auch vorteilhaft, aus lizenztechnischen Gründen zu wissen, um welche Datenbank-Version es sich genau handelt.

21.
Oktober
2013
02.
September
2013

Installiert man die Oracle Datenbank Software, z. B. 11.2.0.3, so hat man alles was man braucht, um mit Perl SQL Statements auf einer lokalen oder entfernten Datenbank zu verarbeiten. Wenn sie aber lokal keine Perl Datenbank-Umgebung zur Verfügung haben, dann können Sie eine eigene Perl Umgebung mit dem DBI/DBD und dem Oracle Instant Client aufbauen.

08.
August
2013

Wenn Sie mal wieder eine Datenbank unter UNIX aufsetzen, fällt Ihnen bestimmt auf, dass da etwas fehlt.

Die Datenbank lässt sich inzwischen sehr einfach installieren, aber Sie startet nicht automatisch, wenn das Betriebssystem neu gestartet wurde.

01.
August
2013

Oracle bietet mit der Oracle Text Option eine kostenlose und in allen Editionen enthaltene Möglichkeit der Volltextsuche. Eine kleine Einführung dazu gab es schon in unserem Monatstipp vom Februar 2010. Carsten Czarski und Ulrike Schwinn von Oracle haben zu diesem Thema einen sehr informativen Blog eingerichtet .

15.
Juli
2013

Was ist zutun wenn der Fehler INS-30138 auftritt?


05.
Juni
2013

An einer Tabelle hängen viele schöne Objekte, die man aber auf den ersten Blick gar nicht sieht.

03.
Mai
2013

ind Sie als DBA Ihrer Oracle Datenbank auch für das Backup und Recovery zuständig?

02.
März
2013

Haben Sie sich auch schon mal darüber Gedanken gemacht, ob Ihre Datenbank noch konsistent ist?

04.
Januar
2013

Einige von Ihnen haben bereits STATSPACK auf Ihrer produktiven Datenbank installiert. Damit können (Performance-) Informationen über viele Bereiche einer Oracle Datenbank gesammelt werden, um diese dann zu einem späteren Zeitpunkt auswerten zu können.

05.
Dezember
2012

Folgendes Szenario kommt Ihnen möglicherweise bekannt vor:

 

 

04.
November
2012

Wir kennen es wahrscheinlich alle und hoffen, dass es nie passieren wird: der Disasterfall - der Datenträger mit den Datendateien der Datenbank geht unwideruflich verloren.

 

 

06.
Oktober
2012

Sie betreiben Ihre Oracle Datenbank unter Windows und Ihnen geht der lokale Speicherplatz allmählich aus? Trotzdem soll natürlich weiterhin archiviert werden und auf die regelmäßigen RMAN-Backups wollen Sie verständlicherweise auch nicht verzichten. Haben Sie sich nicht schon häufiger gefragt, ob es keine Möglichkeit gibt, die Archivelogs und die RMAN Backupsets direkt auf einem Remote-Rechner zu erzeugen?

03.
September
2012

Auch im langen Leben eines Oracle Real Application Clusters (RAC) - in unserem Fall eines Oracle RAC 11.2.0.2 basierend auf Oracle Clusterware 11.2.0.2 mit ASM - kann es Situationen geben, an denen sich das RAC von altbewährtem trennen muss. In unserem Fall ist es das in die Jahre gekommene zentrale SAN Storage; dieses soll nun duch ein neues SAN ersetzt werden.

01.
August
2012

Sie wollen SQL-Statements in Perl verwenden und an das Datenbanksystem ORACLE senden und die Ergebnisse verarbeiten? Dazu kann das Modul DBI (Database Interface) verwendet werden. Was ist DBI? DBI ist das Standard-Datenbank-Interface-Modul für Perl. Es dient als Vermittler zwischen dem Programm und einer Reihe datenbankspezifischer Treiber (DBD), die dann mit der eigentlichen Datenbank kommunizieren.

02.
Juli
2012

Um Ihnen den Einstieg in die Spaltenverschlüsselung mit der Advanced Security Option (ASO) zu erleichtern, zeige ich Ihnen die wichtigsten Schritte an einem Beispiel.
Folgendes Beispiel bezieht sich auf eine Oracle 10.2.0.5 Enterprise Edition Datenbank.

03.
Mai
2012

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie man seine schönen APEX Applikationen sichert?
Ja natürlich, Sie können das über die grafische Oberflächen machen. Aber zeitgesteuert, nachts um 3.00 Uhr zusammen mit der Datenbank?
Na, dann stellen Sie mal den Wecker... oder verwenden Sie den folgenden Tipp:

03.
Februar
2012

Der Result Cache ist ein - leider auf die Enterprise Edition beschränktes - Feature, das mit Version 11g eingeführt wurde. Er ist sowohl in SQL für Select-Befehle als auch in PL/SQL für Funktionsaufrufe nutzbar. Die Idee dahinter ist in beiden Fällen, dass das Ergebnis bei der ersten Ausführung gespeichert wird und bei weiteren Aufrufen der Befehl selber nicht mehr ausgeführt, sondern das Ergebnis aus dem Cache abgerufen wird. Um Tom Kyte zu zitieren: "Everyone knows the fastest way to do something is – to not do it".

02.
Januar
2012

Generell gibt es zwei Wege, in einer RAC-Umgebung den Archivelog-Modus zu aktivieren. Diese zwei Varianten nehmen sich nicht viel und sind nahezu gleichwertig.

02.
Dezember
2011

Sie haben vor Kurzem auf 11.2.0.2 umgestellt und auch schon einen Schreibzugriffsfehler in einer Datendatei gehabt? Dann haben Sie sich vielleicht gewundert, warum die gesamte Instanz abgestützt ist. Bislang wurde die betroffene Datei lediglich offline gesetzt, sofern es sich dabei nicht um eine SYSTEM- oder UNDO-Datendatei handelte.

05.
November
2011

Jeder, der Skripte zur Überwachung einer Oracle Datenbank oder für Prozessabläufe in Zusammenspiel mit einer Oracle Datenbank einsetzt, kennt das Problem:

Wohin mit dem Passwort meines Datenbankbenutzers?

03.
Oktober
2011

Wollten Sie schon mal, die unter 11g hinzugekommenen Parameter, memory_target und memory_max_target verwenden und haben als Fehlermeldung beim Startup folgende Meldung:

03.
Juli
2011

Mit Version 11.2.0.2 wurde das altbekannte Package UTL_SMTP erweitert. Die wichtigste Neuerung liegt darin, dass jetzt auch SSL-verschlüsselte Mails verschickt werden können. Daneben wurde die Authentifizierung am Mailserver vereinfacht, dafür gibt es jetzt einen eigenen Aufruf.

02.
Mai
2011

Mit Version 11g Release 2 wurde ein sehr nützliches Feature zur Überwachung von Datenbank-Jobs eingeführt: die automatische Mailbenachrichtigung. Die Einrichtung ist denkbar einfach: Zunächst muss ein Administrator den zu verwendenden Mailserver einmalig konfigurieren.

04.
April
2011

Haben Sie sich auch bereits gefragt, warum ab Version 11g die PASSWORD-Spalte in der View DBA_USERS leer ist und was es mit der Spalte PASSWORD_VERSIONS in selbiger View auf sich hat? Der folgende Beitrag fasst Ihnen das Wichtigste rund um die Passwortsicherheit in 11g zusammen.

03.
Januar
2011

Wir beginnen mit unserem Frühjahrsputz dieses Mal sehr früh :-) und räumen die alten Trace-Dateien der Datenbank auf. Die Oracle Version 11g stellt uns dafür ein eigenes Tool zur Verfügung: ADRCI
ADRCI steht hierbei für ADR Command Interpreter, wobei ADR ganz klassisch für Automatic Diagnostic Repository steht.

02.
November
2010

Standen Sie auch schon mal vor dem Problem, auf einer bestehenden Datenbank den Zeichensatz wechseln zu müssen?

Eigentlich wird das Charset bei der Installation der Datenbank festgelegt. Es gibt aber drei Möglichkeiten es auch noch nachträglich zu ändern. Oracle spricht an dieser Stelle von einer Characterset Migration.

03.
September
2010

Wer kennt das Problem nicht:
Sie wollen nur "mal schnell" einige Informationen zu Ihrer Datenbank abfragen oder "schnell" einen Ihrer Tablespaces erweitern.
In welcher View stehen die Informationen gleich wieder? War das jetzt ein ALTER TABLESPACE oder ein ALTER DATABASE-Befehl??
An der Stelle kommt Ihnen vielleicht der Gedanke:

02.
August
2010

Die häufigsten Einsatzfälle dürften sein: eine Suche unabhängig von Groß-/Kleinschreibung zu machen, indem man einen Index auf UPPER(spalte) legt, oder - normalerweise nicht indizierte - NULL-Werte für die Indizierung zugänglich zu machen durch NVL(spalte, ...).

04.
Juli
2010

In einem früheren Beitrag wurde das Tracing einer Datenbank-Session bereits generell beschrieben, daher soll hier nicht näher auf die Grundlagen eingegangen werden. Neben den dort vorgestellten Methoden gibt es seit Version 10g noch das Package DBMS_MONITOR, das diverse Möglichkeiten zum Tracing bietet.

03.
Mai
2010

Seit Oracle 10g gibt es ein Feature namens „Silent Installation“.
Es dient der Installation auf Kommandozeilenebene und der Generierung von Installations-Vorlagen.
Mit dem Verzicht auf die grafische Darstellung der Installation, ist diese auch ein bisschen schneller als sonst.

04.
April
2010

Mit dem Release 11.2 hat Oracle eine Erweiterung des CREATE TABLE Statements eingeführt. Es handelt sich um die verzögerte Segmenterzeugung oder DEFERRED SEGMENT CREATION.

Was macht dieses neue Feature? Wird eine neue Tabelle erzeugt, werden nur die Metainformationen angelegt, aber noch kein Segment im Tablespace erzeugt. Das bedeutet, dass...

01.
März
2010

Schon seit der Version 10.2 gibt es eine nette View, um anzuzeigen, welche Parameterwerte (für eine Parameterauswahl von 36 aus >260) gesetzt werden können. Leider lässt die Darstellung mal wieder zu wünschen übrig.

04.
Januar
2010

Haben Sie sich als Datenbank-Administrator schon einmal eine der folgenden Fragen gestellt?

03.
August
2009

In jeder Oracle Datenbank mit mehr als einer Session kann es zu Konflikten mit Sperren kommen. Sperren, in der Datenbanksprache Locks genannt, verhindern unter anderem, dass mehrere Benutzer zur gleichen Zeit die gleiche Zeile einer Tabelle verändern können.

04.
Juli
2009

Bei manchen (äh fast allen) Applikationen gibt es die geliebten ReadMe (RTFM) Dateien. Jeder liest diese Dateien natürlich ordnungsgemäß komplett von vorne bis hinten durch. :-)

Sollten durch die Installation einer Applikation diverse Initialisierungsparameter auf bestimmte Werte gesetzt werden müssen, könnte man dem Benutzer folgenden kleinen SQL-Befehl (natürlich angepasst an Ihre Wünsche) mitgeben:

05.
Juni
2009

External Tables sind ein recht praktischer Weg, wenn Daten aus Flatfiles regelmäßig geladen werden sollen. Wenn beispielsweise ein täglicher Ladelauf erfolgen soll, so muss nur sichergestellt werden, dass die Datei mit den Daten rechtzeitig und am richtigen Ort vorliegt. Ein zusätzlicher SQL*Loader-Aufruf ist in diesem Fall dann nicht mehr nötig, da direkt über einen SELECT auf die Daten zugegriffen werden kann. Einzelheiten zu External Tables mit einem Beispiel finden Sie hier.

02.
März
2009

Sie wollten schon häufiger Datenbankdateien von einem Server A auf den Server B kopieren und waren aber gerade nicht in der Lage sich lokal mit einem der Server zu verbinden und anschließend den anderen zu mounten? Oder es war Ihnen schlichtweg zu umständlich? Dann haben wir hier vielleicht eine ganz praktische Lösung für Sie.

02.
Februar
2009

In diesem Tipp des Monats schauen wir uns mal die Speicherbelegung der Tabellen und Indizes an.
Es gibt zwar seit Version 10g einen Advisor, der einem die Speicherbelegung der Segmente anzeigt; wir wollen hier aber eine Ausgabe in Tabellenform für mehrere Objekte erzeugen.
Wie heißt es so schön: Es gibt kaum eine Information, die man nicht aus einer Oracle-DB herausholen kann, man muss nur die richtige (Öl)-Quelle anzapfen.

01.
Januar
2009

Viele Applikationen verwenden die Möglichkeiten zur Mailversendung aus Oracle heraus, sei es mit UTL_SMTP, sei es mit UTL_MAIL. Bis Version 10g reichte es, wenn der Eigentümer der Sende-Prozedur das EXECUTE-Recht auf das jeweilige Package hatte. Soll auf 11g migriert werden, so erfordert dies einen zusätzlichen administrativen Aufwand.

02.
November
2008

Wie schon im Tipp des Monats Oktober 2008 angekündigt, beschäftigen wir uns diesen Monat mit der Wiedergabe von der mit dem Oracle Workload Capture aufgenommenen Last...

03.
Oktober
2008

Mit dem Patch 10.2.0.4 hat Oracle die Möglichkeit geschaffen, Last aufzuzeichnen, um diese dann auf einer 11g Datenbank wiederzugeben.

Dieses Feature eröffnet natürlich fantastische Möglichkeiten im Bereich der Migration auf 11g. Hierbei bietet das hinzugekommene Database Workload von Oracle die perfekte Grundlage für "lebensnahe" Tests in einem Nicht-Produktivsystem.

03.
August
2008

Wird es wieder mal eng im Tablespace?

In unserem heutigen Tipp wollen wir ein neues Feature der Oracle Datenbank 11g etwas näher vorstellen:

OLTP Tabellenkompression

04.
Juni
2008

Eigentlich bin ich ja ein großer Oracle Fan. Aber manchmal ärgere ich mich auch über Unzulänglichkeiten der Software. Es gibt tolle Flanken, aber keine Torverwertung..

06.
März
2008

Sie haben Oracle 10g (oder höher) im Einsatz und (hoffentlich) die Archivierung eingeschaltet? Dann haben Sie - gemeinsam mit einem (hoffentlich) vorhandenen Backup - schon einmal die Grundlage für eine mögliche Wiederherstellung Ihrer Datenbank in einem (hoffentlich niemals) auftretenden Fehlerfall geschaffen.

05.
Januar
2008

Wollten Sie schon immer auf einfache Art und Weise Ihre Constraints umbenennen, damit Sie sofort erkennen, um welchen Typ es sich handelt (beispielsweise in Fehlermeldungen, in welchen eine Verletzung eines Constraints bemerkt wird)? Dann haben wir jetzt den passenden Tipp für Sie, mit dem Sie alle Ihre Constraints mit wenig Aufwand umbenennen können.

02.
Dezember
2007

Über das FLASHBACK-Konzept und seine Anwendung haben wir Sie bereits in den Tipps für August 2006 und März 2005 ausführlich informiert. Hier und jetzt soll Ihnen noch eine weitere Möglichkeit vorgestellt werden, die bislang noch gar nicht erwähnt wurde und ab Version 10.2 verfügbar ist: RESTORE POINTS.

04.
November
2007

In unserem Kurs DB-Monitoring beschäftigen wir uns u.a. mit der spannenden Analyse der Alert.log Datei. Wenn Sie die Datei mittels SQL nach Fehlermeldungen durchsuchen möchten, gefällt Ihnen evtl. folgendes Beispiel:

Wir setzen hier das Konzept der External Tables hier ein, um die Datei mittels Select-Befehlen auszulesen.

03.
Juli
2007

Oracle bietet ab Version 8i die Möglichkeit, aufgrund von bestimmten Sessionkriterien den Zugriff auf bestimmte Daten einzuschränken (Application Context). Dadurch können viele statische Views eingespart werden.

06.
Januar
2007

Sie wollen Ihre temporäre(n) Datendatei(en) verschieben, wissen aber nicht wie? Dann erfahren Sie im folgenden Artikel, welche Möglichkeiten es dafür gibt.

01.
Dezember
2006

Ab und an müssen Datenbankuser gelöscht werden. Gibt es also eine Möglichkeit diesen Befehl zu beschleunigen? 

02.
November
2006

Nachdem die Linux-Distribution Ubuntu immer beliebter wird, wollen wir uns einmal ansehen, wie man dort eine Oracle 10.2-11.2 Datenbank installieren kann.

05.
Oktober
2006

In unserer täglichen Praxis erleben wir häufig, dass Indizes beim Kunden sehr groß geworden sind. Wie kann man nun herausfinden, ob der Index ein Kandidat für einen Neuaufbau ist?

02.
August
2006

Haben Sie bereits auf 10g umgestellt? Falls ja, haben Sie sich vielleicht schon einmal gewundert, warum Sie nach dem Löschen einer Tabelle keinen freien Speicherplatz gewonnen haben, aber dafür plötzlich Objekte mit Namen BIN$c7WXyzMkT1q9DglxITmbRw==$0 (oder so ähnlich) vorhanden sind?

06.
Juli
2006

Viele Administratoren kennen das Problem, zu wenig Platz auf ihren Platten zur Verfügung zu haben und daher kurzfristig Platz frei machen zu müssen. Da fällt einem dann sofort der Undo und Temp Tablespace ein, die eigentlich immer zu groß sind. Kann man diese aber überhaupt verkleinern?

04.
Mai
2006

Was passiert eigentlich bei einem Sortiervorgang in Ihrer Datenbank?

06.
Februar
2006

Ist es Ihnen schon häufiger passiert, dass Sie Änderungen an Ihren Daten vornehmen wollten und dabei in bestehende Tabellen- oder Zeilensperren gelaufen sind? Im unangenehmsten Fall „hängte“ sich Ihre Session solange auf, bis die gesperrten Zeilen wieder freigegeben wurden...

05.
Januar
2006

Bis zur Version9i waren nur folgende Operationen zum Reorganisieren von Tabellen möglich: Tabelle exportieren (evtl. mit COMPRESS=Y) Tabelle löschen, Tabelle evtl. mit neuen Speicherparametern anlegen,Tabelle importieren,Ab Version 8i wurde folgende Operation ermöglicht:

01.
Januar
2006

Mit Version 10g hat Oracle UTL_MAIL herausgebracht, ein neues Package, das wesentlich
mehr Anwendungskomfort bietet. Für die Versionen 10.1.x ist jedoch eine ganze Reihe von
Bugs beschrieben, die spätestens in Version 10.2. behoben wurden, so dass UTL_MAIL erst
ab dieser Version zu empfehlen ist.

12.
Dezember
2005

Monatstipps der Jahre 2002 bis 2005.

 

 

Jede Menge Know-how für Sie!

In unserer Know-How Datenbank finden Sie mehr als 300 ausführliche Beiträge zu den Oracle-Themen wie DBA, SQL, PL/SQL, APEX und vielem mehr.
Hier erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.